Ihr/e Ansprechpartner*in

+49 40 30376237
Seite drucken

Trockenschnitzel

Gepresste und ungepresste Trockenschnitzel sind ein gefragtes Kraft- und Futtermittel für Wiederkäuer und versorgen Nutztiere mit wertvoller Energie. Als Hamburger Großhandel im Food- und Non-Food Sektor führen wir Trockenschnitzel als gehaltvolles Einzelfuttermittel in unserem Sortiment.

© Dmytro Diedov/iStock.com

Was sind Trockenschnitzel?

Zuckerrübenschnitzel fallen als Nebenprodukt bei der Verarbeitung von Zuckerrüben ab und sind ein verbreitetes Futtermittel. Sie entstehen durch das Zerhäckseln und Trocknen bzw. Pressen von Zuckerrübenstreifen und sind sowohl lose als auch gepresst als Trockenschnitzelpellets erhältlich. Vor der Reduzierung des Wassergehalts von Rübenschnitzeln spricht man von Nassschnitzeln mit einem Trockenmassegehalt von acht bis zehn Prozent. Durch Press- und Verdampfungsprozesse lässt sich die Trockenmasse auf 90 Prozent erhöhen und die Schnitzel zu pelletierten Trockenschnitzeln verarbeiten. Aufgrund ihrer Beschaffenheit sind Trockenfutterpellets nicht nur ein häufig verwendetes Einzel- oder Ergänzungsfutter, sondern lassen sich auch leicht vermahlen und mit anderen Futtermitteln vermischen. Als energiereiches, kompaktes Futter kommen Trockenschnitzel vor allem für Pferde, Rinder, Schweine, Schafe und zur Milchviehfütterung zum Einsatz.

Über Rübentrockenschnitzel von ATCO

August Töpfer & Co. ist seit 1912 ein gut vernetzter Systemanbieter für Food & Non-Food. Als Futtermittel Agentur sind wir ebenfalls seit Jahrzehnten erfolgreich aktiv und vermitteln wertvolle Futtermittel von hoher, geprüfter Qualität aus internationalem Ex- und Import. Unser Sortiment bietet Trockenschnitzelpellets als wertvolle Mischfutter-Komponente und als Energie- und Rohfaserträger für Wiederkäuer. Unsere Produkte sind geprüft und zertifiziert und garantieren eine energiereiche Ergänzung für die Nährstoffversorgung von Tieren in der landwirtschaftlichen, betrieblichen oder heimischen Haltung.

Trockenschnitzel: Inhaltsstoffe

Getrocknete Zuckerschnitzel sind ein rohfaserreiches und proteinarmes Futtermittel, das sich durch hohen Calcium-Gehalt, gute Fressbarkeit und ein optimales Quellvermögen auszeichnen. Zudem sind sie eiweiß- und phosphorarm und werden von Tieren aufgrund ihres Wohlgeschmacks gern gefressen. Besonders für Wiederkäuer sind Trockenschnitzelpellets ein gut verdauliches Kraftfutter, das langsam abgebaut wird und über lange Zeit viel Energie und Fettversorgung garantiert. Je nach Einsatz und Haltung können die Pellets in Größe, Farben und Konzentration der Inhaltsstoffe variieren. Im Durchschnitt lässt sich sagen, dass 25 Prozent der Trockenmasse im Schnitzel aus den Zellwandkohlenhydraten Pektin und Hemizellulose bestehen. Zudem finden sich geringe Anteile an Rohprotein und Rohasche. Der Anteil der essentiellen proteinogenen Aminosäure Lysin wiederum ist relativ hoch und sorgt für einen deutlich gesteigerten Nährwert.

Unterschied: Melassierte und unmelassierte Trockenschnitzel

Normalerweise finden sich Trockenschnitzel in pelletierter Form im Handel. Sie sind zu kleinen kugel- oder walzenförmigen Stückchen geformt, die lange haltbar und gut lagerfähig sind. Im Normalzustand ist von unmelassierten Trockenschnitzelpellets mit einem Zuckergehalt von etwa fünf Prozent die Rede. Durch Hinzufügen von zuckerhaltiger Melasse, einem Zuckersirup, der als Nebenerzeugnis bei der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr- und -rüben anfällt, lassen sich sogenannte melassierte Trockenschnitzel oder Melasseschnitzel herstellen. Der Zuckeranteil in melassierten Trockenschnitzeln liegt bei 20 Prozent. Aufgrund des hohen Zuckeranteils eignen sie sich nicht als Diätfutter.

© Korneeva_Kristina/iStock.com

Trockenschnitzel: Energiegehalt

Da Trockenschnitzel über einen hohen, für Wiederkäuer mikrobiell fermentierbaren Kohlenhydratgehalt verfügen, bilden sie eine ideale und langanhaltende Energiequelle für Polygastrier. Ihr Faseranteil ist gut verwertbar und ihre Cellulose, Hemicellulose und Pektine sind kontinuierlich metabolisierbar und können im Dickdarm zu Essigsäure aufgeschlossen werden. Essigsäure ist für den Pansen leicht verdaulich und essentiell für die Fettsynthese. Noch mehr Energiegehalt liefern melassierte Trockenschnitzel durch ihren hohen, gut verdaulichen Zuckeranteil. Als Futtermittel für Monogastrier eignen sich Trockenschnitzel vor allem bei Schweinen, insbesondere bei tragenden Sauen. Durch die Quellfähigkeit beruhigen sie den Verdauungstrakt und beugen Verfettung vor.

Trockenschnitzel: Herstellung

Hergestellt werden Trockenschnitzel aus in Streifen geschnittenen Zuckerrüben, die bei 70 Grad zu einer Maische gerührt werden. Anschließend werden der Wasser- und Zuckeranteil von der Trockenschnitzelmasse extrahiert, bis die Vorstufe der Trockenschnitzel, die sogenannten Nassschnitzel mit einer Trockenmasse von acht bis zehn Prozent entstehen. Durch Abpressung des Wasseranteils erhält man Pressschnitzel mit einer Trockensubstanz von 28 Prozent und nach weiteren sorgfältigen Trocknungsprozessen in Trommel- oder Verdampfungstrocknern schließlich die typischen Trockenschnitzel mit bis zu 90 Prozent Trockensubstanz in Pelletform. Dank der umfassenden Wasserextraktion eignen sie sich für eine besonders lange Lagerung. Werden die Erzeugnisse noch melassiert, also mit Zuckerrübensirup versetzt, unterscheidet man zwischen unmelassierten, schwach melassierten und hochmelassierten Trockenschnitzelpellets mit einem Zuckergehalt zwischen 8 und 10, 11 und 14 sowie 16 und 22 Prozent.

Rübentrockenschnitzel: Anwendung

Je nach Tierart müssen Trockenschnitzel vor der Fütterung eingeweicht werden, so dass sie vorquellen können. Sie eignen sich in erster Linie als Ergänzung von Futterrationen, sollten jedoch nicht als Alleinfutter verwendet werden. Melassierte Trockenschnitzelrationen pro Tag sollten im Durchschnitt 25 Prozent bei Kühen und Schweinen, 20 Prozent bei Schafen und 10 Prozent bei Pferden ausmachen. Das Vorquellen der Schnitzel ist besonders wichtig und sollte vor allem bei der Pferdefütterung mit Bedacht erfolgen. Sie sollten im Schnitt mindestens acht Stunden quellen, so dass sie nicht in der Speiseröhre nachquellen und sollten nicht länger als 24 Stunden quellen, da sie sonst gären und zu Koliken oder Verstopfung führen können.

Melassierte Rübentrockenschnitzel als Ergänzungsfuttermittel

Trockenschnitzel eignen sich besonders gut, um die Nährstoffversorgung von Nutztieren zu gewährleisten und sie mit langanhaltendem und gut verdaulichem Energiegehalt zu versorgen.

© Florin Beudean/unsplash.com

Trockenschnitzel für Pferde

Bei der Verfütterung von Zuckerschnitzeln an Pferde ist vor allem auf die Quellzeit der Schnitzel zu achten. Sie sollten zwischen drei bis acht Stunden vor der Verfütterung eingeweicht werden, bis keine harten Brocken mehr vorhanden sind. Richtig aufgequollen werden sie aufgrund ihres Geschmacks gern gefressen. Sie liefern Pferden eine heu- und getreideähnliche, gut verdauliche Energiereserve.

Trockenschnitzel für Rinder- und Milchviehfütterung

Melassierte Zuckerschnitzel sind ein hervorragendes Ergänzungsmittel für die Bullenmast und Milchviehfütterung. Sie sind hoch verdaulich, rohfaser- und energiereich und wirken wie Milchleistungsfutter. Sie sind eiweißarm, bieten jedoch eine hohe Eiweißqualität für Weidehaltung und Grassilage. Durch Cellulose, Hemicellulose und Pektin schonen sie den Pansen und unterstützen zugleich die Milchfettbildung. Für hochleistende Kühe dienen sie als nützliches Ergänzungsfutter um eine Verfettung ab der Laktationsmitte zu verhindern.

© 123ducu/iStock.com
© Pascal Debrunner/unsplash.com

Trockenschnitzel für Schweine

Bei der Fütterung von Schweinen wirken melassierte Rübentrockenschnitzel leicht verdaulich, sättigend und aufgrund Ihres Quellvermögens verdauungsberuhigend. Sie haben einen gesundheitsfördernden Einfluss auf den Verdauungstrakt und verbessern die Fleischqualität dank eines niedrigen Cholesteringehalts.

Trockenschnitzel für Schafe

Für Schafe eignen sich Zuckerschnitzel als Ergänzung aufgrund Ihrer rohfaserreichen und langanhaltenden Energieversorgung. Je nach Melassegehalt können Sie in verschiedener Rationierung an tragende und säugende Tiere verfüttert werden, um die Futterrationen und die Nährstoffversorgung zu verbessern.

© Jonathan Borba/unsplash.com

Unsere Trockenschnitzel sind zertifiziert:

Ihre Ansprechpartner

Joachim Karstens

E-Mail: joachim.karstens@atco.de
Telefon:
+49 40 30376237

Manfred Winter

E-Mail: manfred.winter@atco.de
Telefon:
+49 30376231

Kontakt